Trompeten

Was ist eine Trompete?

Die Trompete ist vielleicht das bekannteste Blechblasinstrument. Sie wurde bereits für die Militärmusik im Mittelalter gespielt.  Das Alte und Neue Testament benennt die Trompete in über zwanzig Bibelversen. Mit ihren drei oder seltener vier Ventilen und einem Kesselmundstück erzeugen die Musiker Töne.

Was ist der Unterschied zum Flügelhorn, Waldhorn und Jagdhorn?

Eine Trompete unterscheidet sich von Hörnern durch die vielzähligen Windungen und der gestreckter Form. Die Trompete klingt bis zu einer Oktave höher, als Flügel- und Waldhörner. Die Stimmung der Trompete ändert sich durch verschiedene Mundstücke. In Symphonieorchester bilden die Trompeten mit den Hörnern und Posaunen eine selbstständige Gruppe. Die modernen Trompeten verändern die Tonhöhe durch ihre Drehventile oder Pumpventile (Périnet). Dazu leiten die drei, seltener vier Ventile nach dem Drücken die Luft um.

Wie ist die Trompete aufgebaut?

Mundstück
Das Mundstück der Trompete muss zum Spieler passen, sie sind unterschiedlich. Die Lippen vibrieren im Kessel des Mundstücks und erzeugen so bei gleichmäßigem Luftdruck den edlen Trompetenton. Der Trompeter testet im Musikgeschäft das richtige Mundstück aufgrund

  • Größe der Lippen
  • Zahnstellung
  • Lungenvolumen

Stimmzug
An der ersten Windung des Trompetenrohrs in Nähe des Trichters ist der Haupt-Stimmzug. Um die Trompete auf den richtigen Ton zu stimmen, wird dieser Variabel herausgezogen. Es verlängert sich das Luftvolumen in der Trompete, sodass der gespielte Ton höher oder tiefer klingt.

Wasserklappe:
Unten am Stimmzug befindet sich die Wasserklappe. So kann das mit der Luft hinein geblasene Wasser die Trompete durch Drücken der Taste verlassen.

Ventilblock
Der Ventilblock besteht aus drei, manchmal vier Ventilen. Durch das Drücken der Ventile verändert sich das Luftvolumen, da die Luft einen längeren Weg zur Verfügung hat. Somit werden durch verschiedene Kombinationen des Drückens der Ventile verschiedene Töne erzeugt.

Schallstück
Am Ende des Trompetenrohrs befindet sich das Schallstück als primärer Klangkörper. Die Form und Material des Schallstücks ändert die Klangfarbe. Beliebt ist Neusilber für einen hellen  Ton. Goldmessing erzeugt weiche,  dunkle Töne.

Welche Musik wird mit der Trompete gespielt?

Dem Einsatz der Trompete sind kaum Grenzen gesetzt. Sie wird in der Oper, bei der Blasmusik, als Soloinstrument, im Jazz, Kirchenmusik und in barocken Konzerten eingesetzt.

Wie entsteht der Ton in der Trompete?

Die Luft in der Trompete wird durch Hineinblasen in Schwingung versetzt. Dies geschieht mithilfe eines Mundstücks und den angespannten Lippen. Mit der Zunge und den Ventilen verändert der Bläser die Dauer, Höhe und Länge der Töne.

Welchen Namen ist noch gebräuchlich für Trompete?

Neben Tröte nennen die Italiener die Trompete Tromba, die Franzosen Trompette und im englischsprachigen Raum Trumpet.

Welchen Namen führen die Pumpventile noch?

Die Pumpventile einer Trompete werden auch Périnet-Ventile genannt.

Seit wann gibt es Trompeten?

Die Trompete ist mindestens 3.000 Jahre alt. Sie wurde als Signalgeber genutzt. Alte Trompeten aus Bronze und Silber wurden im Grab von Tutanchamuns in Ägypten entdeckt.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner